2014: Wasser, Erde, Feuer, Luft

Die Kooperation der Ganztagsklasse Hilpoltstein mit der Heilpädagogischen Tagesstätte des Auhof 

 

Was brennt und was brennt nicht? Was muss man beachten, bevor man ein Feuer entfacht? Ist ein Erwachsener in der Nähe, der mit hilft? Mit all diesen Fragen beschäftigten sich die Kinder der Heilpädagogischen Tagesstätte des Auhof zusammen mit den Kindern der 2. Klasse Ganztag im Rahmen des Kooperationsprojekts der LBV Umweltstation Rothsee. Lena Buckreus sitzt mit FÖJlerin Verena und Praktikantin Nora mit den Kindern an den von Elke Pröbster von der Tagestätte vorbereiteten Feuerschalen. Zunächst dürfen die Kinder ausprobieren, auf welche Weise Feuer entfacht werden kann. „Mit dem Streichholz, dem Feuerzeug oder auch mit Feuersteinen“, weiß Michael. In einem Wildniskocher wird ein kleines Feuer geschürt, das die Kinder mit Nahrung „füttern“ müssen, damit es nicht ausgeht – schließlich wollen alle Kinder am Ende, dass aus den Maiskörnern im Topf leckeres Popcorn wird. Mit dem Projekt möchte Buckreus die Kompetenzen der Kinder fördern. Soziale Kompetenz, Bewegungskompetenz werden dabei ebenso geschult wie Achtsamkeit.
Die Freude der Schülerinnen und Schüler ist riesig, als die erste Körnen aufpoppen und verspeist werden können.

Das Programm zum Thema Feuer ist Teil der sechsteiligen Kooperationsreihe, die vom Lions Club Roth Hilpoltstein mitfinanziert wurde.

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
Bayernweiter Newsletter
LBV QUICKNAVIGATION